Das Leben als Mensch in einer Welt 4.0

Welche zivilisatorischen Veränderungen kommen durch Arbeit 4.0 und Industrie 4.0 auf uns zu? Wie werden das zukünftige Zusammenleben und die gesellschaftlichen Strukturen aussehen, wenn die Erwerbstätigkeit in der jetzigen Form in 20 bis 40 Jahren zu 66-90% nicht mehr existieren wird?

Wir unterrichten unsere Kinder und Schüler für ein auslaufendes System. Ebenso beraten wir Berufspersönlichkeiten zwischen 25 und 55 Jahren in diese Richtung. Ab 55 Jahren wird zumeist weder eingestellt noch etwas Neues gewagt und auf die Rente zugesteuert. Vom Kindergarten an, über Schule, Ausbildung oder Studium bis hin zur Rente, ist unser gesamtes System um die Erwerbstätigkeit gebaut und spiegelt sich auch in der geistigen Haltung wieder.

Diese Realität wird sich ganz von alleine auflösen und der Welt von Arbeit 4.0 und Industrie 4.0 Platz machen. Wie sieht diese Realität aus? Wo werde ich als einzelner Mensch in dieser neuen Welt meinen Platz finden und wie wird das Leben in der Zukunft aussehen?

Vieles davon ist noch nicht geschrieben und erdacht. Es liegt an uns selbst, ob wir in einer Welt leben werden, in der der Mensch frei, selbstbestimmt und sorgenfrei leben kann oder ob wir in einer Welt leben, wo Menschlichkeit zunehmend verloren geht, Maschinen uns im Beruf und Alltag ersetzen und wir weder Sinn noch Aufgabe haben.

Wie kann unsere Zukunft aussehen und was muss bereits heute erdacht werden, damit wir in einer 4.0 Welt leben, wo Mensch und Maschine miteinander leben und sich ergänzen? Wo Maschinen uns ermöglichen uns auf die Arbeit an uns selbst und die Arbeit am Gemeinwohl zu konzentrieren? Eine Welt, wo Geistes- Kunst- und Kulturwissenschaften, die Forschung und das Studium der Naturwissenschaften eine nie dagewesene Renaissance erleben und das zivilisatorische Zusammenleben ein ganz anderes als heute sein wird. Wir gestalten unsere Zukunft heute und sind gefordert, diese Verantwortung als Menschheit anzunehmen. CLC bietet mit diesem Lehrgang die Diskussionsplattform, um sich dieser Herausforderung stellen zu können.